Aloe Vera  
Getränke 
Körperpflege 
Hautschutz 
Tierprodukte 
Reinigungsmittel 
 
Beauty  
Sonya Colour Collection 
Pflegeprodukte 
Seminare  
Beautyfarmen 
 
Gesundheit  
Nahrungsergänzung 
Bienen Produkte 
Ayurveda Rezepte 
 
Wellness  
Clean and Lean 
Feng - Shui 
Yoga 
Ayurveda 
Das ABC der Wellness 
 
Reisen  
Wellness Reisen 
 
Business  
Sicheres Networking 
Network FLP 
Wir über uns 
Seminare 
 
Shopping  
Bücher 
DVD 
Beautybedarf 
 
Wellness Tips  
Rat von Experten 
 
Ayurveda und die Sommerzeit
Kühlende Getränke und nützliche Tipps
Kühlende Getränke und nützliche Tipps ...
... für die Pitta-Zeit (die Sommerzeit, die "heiße" Zeit). Mit diesen Ayurveda Tipps bleiben Sie "cool und frisch" in der heißen Jahreszeit.

Autor: Frank Lotz

Gerade beginnt der Übergang der Kaphazeit in die „heiße“ Pitta-Jahreszeit (Ende Mai bis Mitte Oktober). Damit Sie die schwülen und heißen Tage gut überstehen, hier einige Tipps:

Viele Faktoren beeinflussen das Gleichgewicht dieser Doshas wie z.B. unsere Arbeit, Ernährung und die Jahreszeiten. Wenn die Temperaturen im Sommer steigen, nimmt das Pitta in der Umgebung zu (Pitta = Hitze).

Da der Körper die natürliche Tendenz hat, Ausgleich zu schaffen, reduziert er sein inneres Agni (= Feuer). Dies führt zu einer Drosselung der Wärme-Produktion, einer Absenkung des Stoffwechsels und Reduzierung der Verdauungskraft.

Sie kennen es sicher aus eigener Erfahrung: Bei Hitze fällt jegliche Aktivität schwerer und der Appetit ist auch nicht sehr groß. Geben Sie dieser natürlichen Tendenz nach und passen Sie die Ernährung und die Aktivität den äußeren Umständen an.

Der Maharishi Ayurveda gibt Ihnen einige Empfehlungen, auch bei größter Hitze "cool" zu bleiben.

Im Sommer nimmt durch das Ansteigen der Temperatur auch Pitta im Organismus zu. Deshalb braucht das Nervensystem Nahrung, die hilft, dem gesamten Organismus zu kühlen. Logischerweise ist es nicht gut, während dieser Zeit scharf zu essen. Auch sollte man keine Nahrung zu sich zu nehmen, die zuviel Säure in sich hat oder den Säuregehalt im Körper erhöht. Als Ausnahme gelten hier, Limonen, Zitronensaft und reife Orangen. Die verschiedenen Zitronensäuren helfen, den Säurehaushalt im Körper zu regulieren. Alle leichten Gemüsesorten, die wenig Schärfe in sich haben wie Zucchini, Fenchel, Chinakohl, Okras, Karotten, frische Erbsen, Zuckererbsen, frische Bohnen und alle Salate sind während des Sommers bekömmlich. Sie beugen Erschöpfungszuständen bei langanhaltender Hitze vor. Alle süßen Obstsorten und Früchte sollten im Sommer vermehrt gegessen werden. Sie enthalten natürliche Stoffe die Pitta im Körper reduzieren. Zu dieser Zeit beschenkt uns die Natur aus gutem Grund mit so vielen herrlichen Früchten.

Getränke, wie süßes oder salziges Lassi und Tee aus Minzeblättern oder Zitronenmelisse sind ideal für die heiße Zeit. Ebenso reduzieren Getränke mit Rosenwasser angereichert auf sanfte Weise die Hitze im Körper. (z.B. Frische Ayurvedische Limonade s. Rezeptteil)

Im Ayurveda favorisiert man besonders die milden Joghurt-Getränke. Lassi ist ein einfaches gut schmeckendes Joghurt-Getränk, das man traditionell am Ende der Mittagsmahlzeit zu sich nimmt. Im Sommer ist es bei großem Durst erfrischend und nährend. Lassi beruhigt den Magen, die Darmflora wird gereinigt und gestärkt. Es ist wirksam gegen Durchfall, und nach Gebrauch von Antibiotika hilft es, die Darmflora wieder aufzubauen. Lassi normalisiert alle Doshas. Nach Sonnenuntergang sollte allerdings kein Lassi mehr getrunken werden.

Nun darf und soll vermehrt reifes und frisches Obst gegessen werden, wie auch vermehrt frische und leichte Salate mit schmackhaften „Vinegretes“ aus frisch ausgepresstem Zitronen- und Orangensaft, frischen Kräutern der Saison (Basilikum, Oregano, Petersilie, Dill, Salbei, Thymian etc.), kaltgepresstem Olivenöl und abgeschmeckt mit Sharkara/Ayurveda Zucker, schwarzem Pfeffer und Steinsalz nach Bedarf. Die Zutaten für die Salatsoße einmal 2 Min. kurz gut durchschlagen mit einem Schneebesen in einer tiefen Schüssel und über die geputzten Salat gießen, gut durchrühren und frisch vor dem Hauptgericht den Salat genießen.

Mein Rat an die gesundheitsbewussten Freunde des Ayurveda: Kaufen Sie nur Produkte in bester Bio-Qualität, aus kontrolliert biologischem Anbau.


--------------------------------------------------------------------------------

Frische Ayurvedische Limonade

Diese Limonade ist dem Ginger Ale nachempfunden und schmeckt einfach köstlich.

Für 2 - 4 Personen, Zubereitungszeit 5 Minuten.

Zutaten:
3 Limonen
1 EL Vanillezucker
2 EL brauner Zucker aus Zuckerrohr
2-3 TL Bio-Himbeerensirup oder Erdbeer- oder Johannisbeerensirup
1 TL frischer Ingwer fein gehackt
1 TL Rosenwasser
600 ml Mineralwasser und 3 TL Eiswürfel
4 Minzeblätter oder Zitronenmelisse

Die Limonen auspressen und mit dem Zucker (inkl. Vanillezucker) und Ingwer in einer Schüssel vermengen.
Dann vorsichtig „Stilles“ Mineralwasser zugeben, da durch den Zucker das Mineralwasser schnell überschäumt.

Zum Schluss zur Kreation der schönen Farbe den Sirup vorsichtig einrühren.

P.S. Es schmeckt auch ohne den „roten“ Sirup. In schlanke Gläser füllen und mit einem Minzeblatt garnieren.

V - P - K + leicht anregend


--------------------------------------------------------------------------------

Lassi, das ayurvedische "Wundergetränk", zur Erhaltung einer gesunden Darmflora

Lassi ist nicht nur ein leckeres und gesundes ayurvedisches Getränk, sondern ein „kleines Wundermittel“ zur Wiederherstellung einer gesunden Darmflora.

Lassi ist ein einfaches gut schmeckendes Joghurt-Getränk, das man traditionell am Ende der Mittagsmahlzeit zu sich nimmt. Im Sommer ist es bei großem Durst erfrischend und nährend. Lassi beruhigt den Magen, die Darmflora wird gereinigt und gestärkt. Es ist wirksam gegen Durchfall, und nach Gebrauch von Antibiotika hilft es, die Darmflora wieder aufzubauen. Lasisi normalisiert alle Doshas. Nach Sonnenuntergang sollte kein Lassi mehr getrunken werden.

Herstellung:

Verwendet werden sollte ein qualitativ hochwertiger, frischer und milder Joghurt. Dieser frische Joghurt wird je nach Verdauungskraft auf das zwei- bis dreifache mit Wasser verdünnt und alles wird im Thermomix/Mixer zusammen gemixt. Fertig ist das Lassi.

Achtung:
1. Lassi sollte nicht zu kalt serviert werden. Am bekömmlichsten ist es bei Zimmertemperatur.

2. Lassi kann pur getrunken oder mit einer Prise Salz, Kreuzkümmel und Koriander gereicht werden.

3. Mit etwas Honig oder braunen Zucker und ein paar Tropfen Rosenwasser wird daraus ein köstliches Getränk für besondere Gelegenheiten.


Hier meine favorisierten Rezepte:

Lassi Nature

für 2 Personen

Zutaten:
1 ½ Tassen frischer Vollmilchjoghurt
3 Tassen Wasser
3 Prisen Kreuzkümmel (Cumin) gemahlen
2 Prisen Koriander gemahlen
1 Prise Ingwer gemahlen
3 Prisen Steinsalz oder Himalaya Salz

In den Mixer den Joghurt zusammen mit dem Wasser und den Gewürzen (ganzen Cumin und Koriander vor dem Mahlen kurz ohne Fett in der Pfanne anrösten, dann mit Koriander-Körnern mahlen) geben. Dann ca. 10 Sekunden auf höchster Stufe mixen.
Nun in schönen Gläser/Tassen füllen und frisch servieren.


Mango Lassi „Supreme“ nach Vaikuntha Art

Vaikuntha heißt in den Veden „der höchste Himmel“, oder auch der Ort wo Wishnu (Der Erhalter der Welt) wohnt.

Für 4 Personen, Zubereitungszeit 10 Minuten.

Zutaten:
1 reife Mango (ersatzweise 1 kl. Dose Mangos)
2 Tassen Joghurt
3 Tassen Wasser
¼ TL Rosenwasser
3 TL brauner Zucker
3 Msp. Ingwer gemahlen
3 Msp. Kardamom
3 Msp. Cassia/Zimtrinde
2 Msp. Safran (Die Fäden mahlen mit etwas braunem Zucker in der elektrischen Kaffeemühle)
4 Minzeblätter
gemahlene Pistazienkerne

Die Mango schälen, das Fruchtfleisch vom Kern schneiden und in einen Mixer geben. Gewürze in einem Mörser oder der elektrischen Kaffeemühle mahlen. Joghurt, Wasser, Gewürze und Rosenwasser mit dem Zucker dazugeben und bei mittlerer bis hoher Geschwindigkeit mixen. In Gläser füllen, mit einem Minzeblatt und mit gemahlenen Pistazienkernen garnieren.
V – P – K +


--------------------------------------------------------------------------------

Erklärungen zu den Abkürzungen bei den Rezepten:

V= Vata, P= Pitta, K= Kapha
- = reduzierend
+ = erhöhend
EL.= Esslöffel, TL.= Teelöffel, Msp.= Messerspitze, ml.= Milliliter

Tipp: Falls es keine guten und reifen Mangos gibt, tun es auch gute Mangos ausnahmsweise aus der Dose. Wenn möglich bitte alles in Bio-Qualität, das kostet mehr, schmeckt aber auch nach mehr....


--------------------------------------------------------------------------------

Rezepte aus dem Ayurveda Besteller „Himmlisch Kochen und Leben im Einklang mit dem Veda."
Dem ayurvedischen Standardkochbuch, 6. und aktualisierte Auflage April 2005.
Autor Frank W. Lotz, Copyright der Dosha-Jahreszeitentabelle und aller Rezepte bei Andrea Schulte.



  Postleitzahlensuche  
  Um einen Vertriebspartner von FLP in Ihrer Nähe zu finden, geben Sie bitte Ihre PLZ ein.

 
 
  
 
  Newsletter  
  Möchten Sie regelmäßig über unsere Neuerungen informiert werden? Tragen Sie sich in unseren
Newsletter ein.
  Termine  
 
<Oktober 2018>
MoDiMiDoFrSaSo
24252627282930
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
2930311234
   
 
   
Seite drucken Seite weiterempfehlen
   
Home Impressum Kontakt